Bikepacking Harz

Fahrradtouren ultraleicht, die Feuertaufe für das neue Bikepacking Setup.

Szenario: 4 Tage Harz über Ostern 2014, Tagestemperaturen 12-24°C, Nachttemperaturen min. 5°C

Route: Die Route war durchgehend improvisiert, da wir zuvor schlecht einschätzen konnten, wie schnell wir vorankommen. Gestartet sind wir in Wernigerode, unser Tourende war Thale.

In einem großen Bogen durch sämtliche Mountainbiketrails bezwangen wir zunächst den Brocken mit seinen 1141m höhe und im Laufe der Tage bat sich uns ein abwechslungsreiches Spektrum an idyllischen Routen und weiteren anspruchsvollen Trails unterschiedlicher Höhenlagen in Richtung Thale.

Lesson learned

Nach der Brockenabfahrt mussten wir die Routen etwas bedachter wählen, da die Kette meines Mitstreiters bei den steilen Auffahrten ständig gerissen ist, und dementsprechend weniger belastet werden konnte. An dieser Stelle kann ich nur nochmal betonen wie wichtig es ist einen Kettennieter dabeizuhaben, denn ohne wäre schieben/rollen lassen angesagt gewesen und das ein ganzes Stück.

Ich selbst hatte keinen dabei, werde mir aber nach dieser Erfahrung aufjedenfall einen zulegen.

Da die Tour sonst ein voller Erfolg war und sich das Konzept des Bikepackings sehr vielversprechend zeigt, wird es in Zukunft auch noch weitere dokumentierte Radtouren geben.

Eine kurze Erläuterung zur Fahrradausrüstung:

Als Lenkertasche benutze ich einen alten MYOG Framebag (schwarz, X-Pac VX 21) der für mein neues Mountainbike zu groß ist, da das Rahmendreieck durch die 29″ Räder merklich kleiner ist. Darin transportiere ich Zelt, Heringe und Groundsheet.

Dadrüber befindet sich ein Snackpouch( Cordura Medic Pouch mit Molle Adapter), welcher zwar etwas schwer ist, aber perfekt an seine Position passt. Darin transportiere ich jede Menge Snacks, für die nötigen Energieschübe die man zwischendurch so braucht. Für diese Tour war die Tasche mit ca. 3000 Kcal Snacks gefüllt, was genau gereicht hat.

Desweiteren befand sich am Lenker eine Gopro Kamera mit entsprechender Halterung, das Video könnt ihr euch auf dem Limitcamper Youtubekanal ansehen:

Nun zum Rahmen, über dem Oberrohr habe ich meine 2mm Evazote Matte (200cm lang) auf einen Expander aufgerollt befestigt, sie passt dort einfach perfekt ins Profil. Die Luftpumpe lässt sich dort ebenfalls befestigen.

Bei der Rahmentasche handelt es sich um ein sehr günstiges Modell von Ebay, ca. 10€. Bis jetzt hat sie ihren Job gut erfüllt und ist von der Größe perfekt für ein 29er Mountainbike. Darüberhinaus hat sie genau das richtige Volumen für die 2,5l Faltflasche, weshalb ich dort primär meinen Wasservorrat transportiere, so sitzt das Gewicht zentral am Fahrrad.

Da mein bestellter Gepäckträger zu diesem Zeitpunkt noch nicht angekommen war, und ich noch einige Nahrungsmittel unterbringen musste, habe ich kurzerhand einen leichten 3l Ortlieb Packsack zur Satteltasche deklariert. Diese ließ sich sich mit der Bodenschlaufe gut am Sattelrohr befestigen und der Rollverschluss konnte sich unter dem Sattelgestänge einklinken. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und eignete sich gut um Nahrungsmittel für 2-3 weitere Tage mitzuführen.

Den Rest der Ausrüstung transportierte ich im Rucksack, nun aber zur Packliste:

packliste bikepacking

Advertisements

4 Gedanken zu “Bikepacking Harz

    1. Hallo Andreas,

      Verbrauchsgüter habe ich nicht in der Liste, die Spiritusflasche allerdings schon. Ich hatte sie komplett gefüllt, also 250ml Spiritus.

      Das hat für mich bei 2-3 mal Kochen/Tag mit je 25-30ml Spiritus ausgereicht.

      Praktisch sieht das so aus: morgens 1x Kaffee, abends 1x Freezerbagcooking + evtl. 1x Tee

      4 Tage entsprechen planungstechnisch durch An- und Abreise 3 vollen Tagen d.h.
      3×60=180ml + 2×30=60ml(2xTee) =240ml

      Für mich geht diese Rechnung immer ganz gut auf.

      Beste Grüße, LC

  1. Hallo,

    Ich hätte zwei Fragen zu deiner Ausrüstung:
    1. Wo kann man die 2mm Evazote beziehen?
    2. Was hast du am Opinel No.8 verändert? Out of the box wiegt es immerhin 44 anstatt 28g.

    Gruß

    1. Hallo Chris,

      1. die 2mm Evazote hatte ich im Ultraleicht Trekking Forum gekauft, der User Nature-Base hatte sie damals angeboten, das waren Fehlproduktionen von Exped glaube ich. Die bekommt man zur Zeit eher nicht mehr, schätze ich.

      Als Alternative könnte man 3mm EVA oder zur Tyvek-unterlage nehmen, polycryo wenns noch dünner sein darf. Oder eine leichte 9mm Matte, wie die Laufbursche UL mat.

      2. Stimmt, da hab ich mich vertan, das war das Opinel No.6 was ich damals dabei hatte.

      Beste Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s